Interessensgemeinschaft „Carrera-Interessierte“ Gruppe Köln

Entstehung der Interessensgruppe

 

Carrera IG Köln Image

Man könnte sagen, dass der Ursprung meine Anfälligkeit für Werbung war. Im November 2012 – pünktlich zur Vorweihnachtszeit – hat ein Discounter eine „Autorennbahn“ 1:43 angeboten, beim nächtlichen surfen im Internet entdeckte ich das Angebot und da waren diese Gefühle an die Kindheit wieder. Als 5 jähriger hatte ich eine Stabo Slotcar Bahn, die ich nach einiger Suche im Januar 2013 auf dem Dachboden wieder gefunden hatte. Obwohl man in meiner Jugend bei „elektronischen Autorennbahnen“ immer nur von „Carrera“ gesprochen hatte, war es die typische Acht und Formel 1 Fahrzeuge aus den 60zigern. Damals als Kind hat man dann irgendwann das Interesse verloren, weil in einer Acht gegen sich selber fahren, was bringt das schon?

Lidl AngebotNun, mit der online Werbeanzeige des Discounters war auf jeden Fall der Initialfunke gesetzt, es folgte das hoch und runter rechnen und Foren durchstöbert. Erst als ich in den darauffolgenden Tagen in dem örtlichen letztverbliebenen Spielwarengeschäft ein Carrera D143 und Carrera Go!!! Fahrzeug betrachtete, hielt Abstand von dem Angebot. Dann einige Tage später der Besuch in der Weihnachtsabteilung eines Kaufhauses, die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt lag schon sehr nah bei D132. 35 min. haben wir die Geduld des Verkäufers auf die Probe gestellt und auf dem kleinen Kreisel die Runden gedreht. Der direkte Vergleich zwischen einem D143 und D132 Flitzer war ernüchternd und verfestigte die Meinung die ich hatte. Auf jeden Fall gar kein Vergleich zu den alten Slotcars aus den 80zigern. Auf dem anschließenden Weihnachtsmarkt wurden dann schon Pläne für Rennnächte und über eine Interessensgemeinschaft weiter vertieft.

Falscher Name oder absichtliche Irreführung? Tja, im Grunde sind wir im Rhein-Sieg-Kreis, in Königswinter-Thomasberg angesiedelt und nicht in Köln. Dieser Name kam zustande, weil die Gründungsmitglieder zu diesem Zeitpunkt zu 75% aus dem Raum Köln stammten und dort auch arbeiten… die eigentliche Bahn steht und stand schon immer in Königswinter-Thomasberg.

Die Tat: Die nächsten 2 Monate waren die E-Bucht, der Carrera Onlineshop und 2-3 Preissuchmaschinen meine besten Freunde. Klar war, es sollten mehr wie 15 m werden, es sollte mindestens 2 Steilkurven geben, es sollte taktisches Fahren mit Überholmanöver möglich sein. Start Ampel, Control Unit, Rennsoftware, digitale Weichen und vieles mehr wurden gekauft. Und ja, ich begann den klassischen Neuling Fehler. Viele Schienen kaufen mit dem Hintergedanken viel Strecke auch möglichst wenig Raum. Planen kann man ja dann, wenn die Strecke aufgebaut wird. Davor kann ich nur abraten, denn man kauft viel zu viele „Standard“ Schienen im Verhältnis zu teuer ein, später stellt man fest, dass man die eine oder andere Schiene nicht benötigt. Besser ist erst den genauen Platz zu haben, in Ruhe zu planen und dann gezielt kaufen. In den späteren Monaten musste ich auch feststellen, dass ich zwar gefühlt immer günstig eingekauft hatte, aber es Unmassen an privaten Onlineshops gibt, die noch einmal günstiger sind.

Das eigentliche Leben der IG startete in einer leeren Wohnung, am 22.12.2012. Mit dem Erhalt der gebrauchten Grundpackung – auch GruPa genannt – hatte ich alles. Drücker – Controller – zwei Carrera D 1:32 Slotcars und Schienen, Control Unit und eine Startampel. Der Aufbau erfolgte an Freitagnacht und den gesamten Samstag und tief in mir sagte ich mir:
„Das ist jetzt mal dein Weihnachtsgeschenk an Dich!“

Erst in den Monaten später und viele, viele Rennabende später kam ein Labornetzteil – LNT -, die Suche nach einem anderen Raum und die Beteiligung an Rennsereien und es entstand die Interessensgruppe Köln, so wie sie jetzt ist.

Die eigentliche Interessengruppe wurde dann im August 2013 noch einmal fester zusammen geschweißt, denn zu diesem Zeitpunkt mussten wir umziehen. Von einem kostenfreien Raum in einen bezahlten Raum, der jetzt unser Domizil ist.

Der Aufbau

Der Umzug

Die Bahn

 

Streckenaufnahme

Zum Abschluss noch ein Video der Bahn, so wie diese in der Bahnversion 4 aussah, das war Mai 2013. Das Video wurde mit einer GoPro3 gemacht, die am Heck des Ferraris befestigt war.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.